Dienstag, 24. März 2020

Krieg versus Virus

Hallo alle, die meine seltenen Bloggs lesen...

Der Winter war windig, mager und beinahe glaubte ich, er war nicht da. Trotzdem habe ich mich auf den Frühling, mit den saftigen Farben und viel Sonnenstrahlen gefreut..

Und plopp ist ein Virus in der Welt gelandet. Unglaublich was dieser mit den Menschen anstellt.  Mit dem Virus kamen auch viele falsche und richtige Geschichten, Klatsch und Tratsch, Annahmen und Schuldzuweisungen  angetanzt...Was ich da so gehört habe auf meinem Blättchen. 

Da sagt der eine: die Migranten seien schuld!
Der andre predigt: der anders gläubige Mensch sei schuld!
Der dritte meint gar: die Hostie sei durch Gott vor dem Virus sicher!

Kann ja jeder glauben was er will, oder?

Eine Zeitlang habe ich mich ebenfalls gefragt, ist die Lage so ernst.  Ich meine,  Läuse, auch Blattläuse leben ja schon lange auf diesem Planeten. Was haben die den von so einem Virus-Chäfer zu befürchten? Vor vielen hundert Jahren waren unsere Verwandten die Tierläuse aktiv.  Die Menschen haben nichts gar nichts gewusst, von deren fiesen Übertragungsmechanismen. Sie waren der Pest ausgeliefert und es gab die Meinung, dass sei eben Gottes Strafe (die Meinung hat sich scheinbar gehalten, siehe oben) , weil ..... na ja, weil ... einen Grund gibt es ja immer, jemanden oder etwas zu beschuldigen. Oder mit einer dummen Aussage, jemanden in die Abhängigkeit zu jagen. 

Ich als Lausi, bin sehr nachdenklich. Wissen meine Menschen, wie privilegiert sie sind? Sie haben die Möglichkeit, sich zu schützen,  werden informiert, getestet und haben  die Hände zu waschen.

Wie viele Menschen auf dieser Erde, haben weder Wasser noch Seife. Keine Regierung, die sich sorgt um die Bevölkerung. Kein funktionierendes System, ein Zuhause für Rückzug, Nahrung im Überfluss. Ich habe mich als Blattlaus echt gefragt, ob all die Menschen das viele WC-Papier essen? Hhm muss gut schmecken so eine Papierrolle!!

Auch ich finde das System manchmal über funktional und organisatorisch etwas kompliziert, sehe hier und dort Mängel. Also wenn die Menschen mit den Giftspritzen gegen uns Läuse aufmarschieren, finde ich das echt nicht sehr lustig. Die haben keine Ahnung, was sie damit anrichten in ihren Reihen.
.
Dass der Virus den Menschen in den Industriestaaten etwas abverlangt,  ist ein Pappenstiel, zu dem was Menschen in all den Kriegsgebieten durchmachen. Tausende sterben, durch die Hand ihrer eigenen Regierung. 

Die kleine Frage zum Nachdenken:
Was ist schlimmer: Krieg oder in einem friedlichen Land eine Virusplage? Beides kann tödlich enden für den einzelnen. Doch beim Krieg können sich wenige selbst schützen , beim Virus schon.

Lausi geht jetzt Händewaschen, ich habe lange, da ich mehr als zwei habe......

Händewaschen ist ja gut gegen Ansteckung, reinigt jedoch nicht einfach so die "Taten der Kriegswirtschaft!"



Samstag, 4. Januar 2020

Abra Ka dabra

Liebe Leser
Liebe Leserinnen

So ein Blogg hat's in sich! Wo war ich denn die ganze Zeit, seit Sommer 2018.
Unglaublich, jedoch wahr. Auf einer grünen Insel, wo nur die Sonne scheint, der Himmel blau leuchtet. Wo keine Krankenkassen einem plagen mit den neusten administrativen Strategien...

Das Märchen ist wirklich wahr. Oder glaubt Ihr nicht an Märchen?

Gefällt Euch besser folgendes Szenario: Ich war auf reisen. Habe mich verirrt in den Wirren der Geschichte. 1000 v. Chr. 1000 n. Chr, 14. Jahrhundert bis hin in die Neuzeit...….

Ja genau, auch dieses Märchen ist wahr. 

Nun beginnt das neue Märchen:

Es war einmal ein "Apfelkern". Auf diesem sass Lausi und dachte nach. Der Kern sprach, wenn du so sehr nachdenkst, geh bitte runter. "Warum?" wunderte sich Lausi...
"Nachdenken ist zwar gut und schön. Auch über das Nachgedachte sprechen und diskutieren, kann sehr nützlich sein. Doch wachsen deshalb Apfelbäume? So gross und schön, wo die Bienen sich an deren Blüten freuen können?" So sprach der Kern und fiel in angespanntes Schweigen!
Traurig spricht er weiter: "Stell dir vor Lausi, all die Gifte, die ich in mir trage. Du wirst sterben, nicht nur du, auch die Bienen, die Ameisen, die Vögel und all die Menschen, die vorher das Gift spritzten,  Bäume  fällen, die nur Häuser, Schienen und Strassen bauen. Sie schreien von Co2 und Schutz des Klimas.Sie reden, und reden. Dabei rinnt die Zeit davon. Sie geben Geld für Kriege, neue Technologien, neue Ideen aus. Sie verlieren sich in den Gesprächen und handeln.... nicht!!!

Niemand spricht vom SCHUTZ DER NATUR! Von mir, von dir?

Wo nur ist der Kern der Wahrheit geblieben, Lausi? ist das ein Märchen?

Der Kern der Wahrheit, er liegt im Märchen. Nur ein Wunder kann die Natur retten. 

Lausi, kennst du das Märchen, vom Garten Eden?"

Das ist nicht der Garten Eden, sondern ein Weg oberhalb von Wattwil, wo wer auch immer Pestizide spritzt, damit das Gras nicht in die Strasse wächst. 

"Lieber Kern, ich geh gleich auf die Suche nach Eden. Ich melde mich, sobald ich weiss, wo er liegt! Bestimmt habe ich dann viel zu erzählen!
Tschüss!!